Rubriken

Computer und Computerethik

In dem Maße, wie du einen Computer nur mit Daten bedienst anstatt ihn zu beherrschen, sprich ihn zu programmieren und zu kommandieren verstehst, beherrschen ihn andere und dadurch dich. Das Gefälle ist auf Wachstum ausgerichtet: aufseiten der Entscheider und Programmierer Allmacht, dagegen sich die Bediener ohnmächtig fühlen. Das gilt besonders für Programme, die mit dem Ziel erschaffen wurden, die Umwelt anderer Menschen auszuhöhlen und mehr und mehr zu ersetzen.

Dabei ist unerheblich, ob diese Programme als App unsere persönlichen Daten anderen frei Haus liefern, als Website unsere Zeit und Aufmerksamkeit beanspruchen, als Spiel uns die wirkliche Welt vernachlässigen lassen oder als sogenannte Social-Media-Plattform unser Miteinander verderben.

Aber auch wir Programmierer seien uns besser der wachsenden Verantwortung bewusst. Ein auch nur kleiner Programmierfehler hat immer größere, teils nicht mehr abschätzbare Konsequenzen. Ein Do-it-yourself-Projekt, womit man Spaß hat und etwa Neusik machen kann, ist in dem Sinne ethisch vergleichsweise sicher.

(Noch keine Artikel)